Ernährung

„Sauer macht lustig“das haben Sie doch bestimmt schon einmal gehört, oder? Und haben Sie sich dabei gefragt, ob das überhaupt einen Sinn macht? Wenn man die beiden Atemtypen kennt, dann macht dies plötzlich einen Sinn, denn eine atemtyp-richtige Ernährung unterstützt die typen-richtige Atmung und fördert somit das Wohlbefinden und die gute Laune!

Der lunare AtemtypDer lunare Atemtyp atmet aktiv ein und benötigt somit eine Ernährung, welche das Atemzentrum unterstützt, diese aktive Einatmung anzuregen. Dazu gehören unter anderem Nahrungsmittel, welche einen säuerlichen Geschmack haben wie z. B. Apfelsinen oder saure Äpfel. Also ist es dieser Atemtyp, den „Sauer lustig macht„.

Der solare Atemtyp atmet dagegen aktiv aus. Die passende Ernährung soll also diese aktive Ausatmung anregen. Für ihn gilt das „Sauer macht lustig“ deshalb nicht. Da sind es die leicht verdaulichen Nahrungsmittel mit süßlichem Geschmack, die ihn lustig machen, also sein Wohlbefinden verbessern.

Die genauen Zusammenhänge erfahren Sie in dem Buch „Sauer macht nicht jeden lustig – Ernährung für die beiden Atemtypen“ von Birgit Maria Siefert und Katrin Rabe, welches in Kürze im Buchhandel erscheint.

Dort werden auch andere Sprichwörter und Redewendungen genauer unter die Lupe genommen.

In meiner Praxis biete ich Ihnen eine umfassende Beratung zu den Atemtypen und der atemtyp-richtigen Ernährung.

Die optimale Ernährung des aktiven Ausatmers (solar) unterscheidet sich in wesentlichen Grundzügen von der des aktiven Einatmers (lunar). Es geht hierbei u. a. um Fragen wie:

  • Soll ich fettarm oder doch eher fettreich essen und welche Fette sind gut für mich?
  • Wie ist es mit Kohlenhydraten und Proteinen?
  • Ist es ok, wenn ich nach Durst trinke?
  • Welche Obst- und Gemüsesorten sind gut für mich?
  • Wie viele Mahlzeiten pro Tag sind gut für mich?