Frühling und schon wieder Heuschnupfen?

Frühling, alles grünt, die Heuschnupfen-Saison beginnt

„Einszweidrei im Sauseschritt, läuft die Zeit,
wir laufen mit“

                                 Zitat Wilhelm Busch.

Über diese Schnelligkeit bin ich immer wieder sehr erstaunt. Der März ist fast zu Ende und der erste Tag im April naht. Auch wenn es gerade etwas kühler ist – der Frühling ist bereits in vollem Gange. Die ersten Blüten zeigen sich und bald erstrahlt die Natur in einem wunderschönen Grün – eine wahre Augenweide. Wenn Sie die Zeit und die Möglichkeit haben, verbringen Sie möglichst viele Stunden draußen in der Natur. Das weckt die Lebensgeister und hilft unserem Körper beim Frühjahrsputz.

Falls Sie ein Heuschnupfen (mit brennenden, geröteten Augen, ständigem Niesen, verschnupfter Nase, Kopfdrücken, Halskratzen u.a.) davon abhalten möchte, so kann man oftmals mit den passenden akut-homöopathischen Mitteln sowie Schüßlersalzen Linderung schaffen. Außerdem helfen dem Atemtyp entsprechende Auflagen im Gesicht:

  • feucht-warm für den solaren Typ
  • trocken-kalt für den lunaren Typ

Ganz wichtig ist eine tiefgründige homöopathische Behandlung auch über die Heuschnupfen-Saison hinaus. Damit arbeitet man vorbeugend, um die nächste Heuschnupfen-Saison schon entspannter angehen zu können.

Wie genau das geht, erfahren Sie in einer persönlichen Konsultation. Buchen Sie gerne noch heute einen Termin. Ihre Fragen zur naturheilkundlichen Behandlung von Heuschnupfen können Sie natürlich gerne vorab in einem kurzen Telefonat mit mir klären.

Praxis weiterhin geöffnet

Meine Praxis bleibt bis auf weiteres geöffnet. Wir verzichten auf Händeschütteln und beachten die gebotenen Hygienevorschriften in der Praxis.

Bitte sehen Sie bei grippeähnlichen Symptomen oder wenn es in Ihrem persönlichen Umfeld einen bestätigten Infektionsfall mit dem Coronavirus COVID-19 gibt, von einem Besuch der Praxis ab. Wenn Sie unter den bekannten Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus COVID-19 leiden (Fieber, trockener Husten, Abgeschlagenheit, Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen und Schüttelfrost, Schnupfen, Übelkeit und Durchfall) wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren Arzt oder das Gesundheitsamt. Als Heilpraktiker/Heilpraktikerin ist mir laut Infektionsschutzgesetz die Behandlung einer Infektion mit dem Coronavirus COVID-19 nicht gestattet.

Trotz der derzeitigen Ausnahmesituation bin ich weiterhin gerne für Sie da.

Kontaktieren Sie mich gerne wegen Ihrer Beschwerden telefonisch.

Kräuterpesto – mit Bärlauch super lecker und gesund

Bärlauch im Leipziger Auwald

Bärlauch im Leipziger Auwald

Bärlauch im Leipziger Auwald

Bärlauch Pflanze vor der Blüte

 

Aktuell wächst der Bärlauch und das sicher nicht nur im Leipziger Auenwald.

 

Und da es super gesund ist und dem Körper bei seinem Frühlingsputz hilft, frische Kräuter zu essen, kommt hier mein Lieblingsrezept für Pesto für Dich zum Nachmachen.

Zutaten:

  • Ca 30 g Wildkräuter (z.B. Bärlauch, Löwenzahn, Girsch, Brennnesseln einzeln oder gemischt)- funktionier auch mit Basilikum, Petersilie…
  • 14 g Pinienkerne (schmeckt auch gut mit Sonnenblumenkernen)
  • 26 g Parmesan (frisch gerieben)
  • 50 ml Olivenöl
  • Meersalz, Pfeffer
Bärlauchpesto schmeckt lecker und ist super gesund

Das fertige Bärlauchpesto

Pinienkerne (Sonnenblumenkerne) in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Fett goldgelb rösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Die sehr klein geschnittenen Kräuter mit den gehackten Pinienkernen und dem Parmesan im Mixer bei geringer Geschwindigkeit gut vermengen.

Dann das Olivenöl dazugeben und nochmals mischen. Pesto in Gläser abfüllen, mit Olivenöl bedecken und gut verschließen. Das hält sich etwa 4-6 Wochen.

Achtung: Löwenzahn nur ganz jung verwenden, sonst wird es super bitter. Gerne mit milderen Kräutern wie Girsch und Petersilie mischen.

Bryonia alba bei Husten

Heute möchte ich eine kurze Information zur homöopathischen Arznei Bryonia alba (die Zaunrübe) geben. Bryonia ist unter anderem ein Mittel gegen trockenen, schmerzhaften Husten. Dem betroffenen Menschen tut jede Bewegung sehr weh, so dass er zum Beispiel versucht, das Husten zu vermeiden oder den Brustkorb beim Husten mit der Hand zu stützen.

Die Verschlechterung der Symptomatik durch Bewegung und Erschütterung ist im übrigen kennzeichnend auch für andere Beschwerden innerhalb des Arzneimittelbildes und dient so zur Abgrenzung von anderen Mitteln.

Andere Anwendungsgebiete der homöopathischen Arznei sind unter anderem:

  • Gelenksbeschwerden wie Rheuma, Arthritis, Gicht
  • Sehnenentzündungen zum Beispiel der Achillessehne
  • Nackenverspannungen
  • Rückenschmerzen zum Beispiel bei Bandscheibenvorfall
  • Ischias

Bitte beachten Sie: Bei grippeähnlichen Beschwerden suchen Sie Ihren Arzt auf! Sprechen Sie ihn auf die Möglichkeiten einer homöopathischen Behandlung an. Entsprechend des Infektionsschutzgesetzes ist es Heilpraktikern nicht erlaubt, Infektionskrankheiten wie die Corona-Virus-Erkrankung zu behandeln!

Lesen Sie auch den interessanten Artikel (auf Englisch) von Dr. Bathia aus Indien.

Resonante Verreibung eines Kristalls

Ich freue mich, Sie zur Resonanten Verreibung eines Minerals einladen zu dürfen.

Kristall

Ein zarter, roter Kristall, zerbrechlich, verletzlich. Man muss behutsam mit ihm umgehen, denn die kleinen Kristalle brechen sehr leicht aus der Stufe heraus. Er ist bislang nicht in der Steinheilkunde erwähnt und auch in der Homöopathie wird er in dieser Form noch nicht verwendet.

Wir betreten in dieser Verreibung also tatsächliches Neuland, wenn wir uns während dieser meditativen Reise ganz auf die Schwingungen, das Wesen dieser Substanz einlassen. Gemeinsam gehen wir die Stufen der Heilung dieses Kristalls bis hin zum „geheilten Heiler“.

Ich lade Sie herzlich ein, gemeinsam mit mir und den anderen Teilnehmern/Innen, sich mit diesem zarten Kristall in Verbindung zu setzen, um ihn in seinem Wesen kennen zu lernen. Die resonante Verreibung ist eine meditative Reise. Sie lässt in unserer Mitte das Bild dieses Kristalls entstehen und das, was durch ihn in uns zum Klingen kommt. Das Geheimnis, um welchen Kristall es sich handelt, wird nach der Verreibung gelüftet.

Bitte mitbringen:
(Mörser und Porzellanlöffel kann auch ausgeliehen werden.)

  • Porzellanschale (mind. 12 cm Durchmesser (Mörser) mit passendem Stößel
  • Porzellanlöffel oder Plastikschaber
  • Schreibzeug

Termin: Samstag, den 20. Juni 2020 von 10:00 bis ca. 18:00 Uhr
Wo: KReativ Naturheilpraxis, Delitzscher Straße 47A, 04129 Leipzig

Bitte unbedingt vorher anmelden!

Kosten: 35,00 Euro (inkl. Material für die Verreibung, Getränke und kleiner Imbiss)

(Die Verreibung oder Trituration ist die von Samuel Hahnemann praktizierte und gelehrte Methode zu Herstellung einer homöopathischen Arznei, die uns in ganz besonderer Weise mit dem Wesen der verriebenen Substanz verbindet.)

Frauenabend – Entspannt ins Wochenende

Teekanne und Blumenstrauß

Bei einer Tasse Tee und netten Gesprächen lassen wir die Woche ausklingen.

Wir lauschen den zarten, harmonischen Klängen von Kristall-Klangschalen, gestimmt auf 432hz. Diese Töne haben eine ausgleichende und heilende Wirkung auf unser ganzes Wesen und helfen uns so, optimal zu entspannen.

Wer möchte, kann selbst spielen – wer möchte hört einfach zu.

Wann: Freitag, den 20. März 2020 um 19 Uhr bis etwa 21:30 Uhr
Wo: KReativ Naturheilpraxis, Delitzscher Straße 47a, Leipzig Eutritzsch
Kosten: 10 Euro (für Getränke und Knabbereien)

Anmeldung erforderlich! Telefon 0341/21977535

Kurs Homöopathische Hausapotheke

Hypericum - Johanniskraut ist eines der Mittel, welches auf dem Kurs besprochen wird

Dieser Grundkurs ist für jeden geeignet, der sich für die sanfte und effektive Heilmethode Homöopathie interessiert – ob mit oder ohne Vorkenntnissen.

Er bietet einen schnellen und sicheren Einstieg in die Behandlung von leichteren akuten Erkrankungen bei Erwachsenen wie Kindern, wie auch in die homöopathische erste Hilfe bei Verletzungen und Unfällen.

Besonderer Bonus ist die Einführung zu dem Mittel Sericum coconum, welches bisher in der Homöopathie noch recht unbekannt ist, aber sehr hilfreich bei zum Beispiel Sehnen- und Bänderverletzungen. Weiterlesen

Ihr natürlicher Atem – Vortrag

Wir alle atmen ein und aus. Das ist ein lebenslanger Prozess und er verläuft meist absolut unbeachtet. Nur wenn wir krank sind, bemerken wir eventuell, dass es nicht so gut geht mit dem Atmen. Wir bekommen „keine Luft“. Dann ist es anstrengend – das Atmen – und kostet Kraft.

Vielleicht haben Sie schon einmal beobachtet, dass wir zwar alle atmen, aber unterschiedlich. Es gibt zwei gegensätzliche Atemtypen. Die einen atmen vor einer Kraft-Anstrengung intensiv ein und halten dann die Luft an. (Die lunaren aktiven Einatmer) Die anderen atmen während einer Kraft-Anstrengung intensiv aus. (Die solaren aktiven Ausatmer) Probieren Sie es einmal aus. Wie ist es bei Ihnen? Welcher Atemtyp sind Sie? Und ist das eigentlich nützlich, zu wissen zu welchem Atemtyp man gehört?

Atemtherapie Cartoon
Illustration aus dem Buch "Sauer macht nicht jeden lustig! von Birgit Maria Siefert und Katrin Rabe

Das Atmen soll leicht sein, Ihnen Kraft schenken und nicht Kraft kosten.

Und das leichte, effektive Atmen unterstützen wir zum Beispiel mit der atemtyp-richtigen Ernährung, mit den richtigen Haltungen und Bewegungen. Wir finden wichtige Verbindungen zwischen Ihrem Atemtyp in allen Bereichen des Lebens.

Machen Sie es sich leichter mit Ihrer typen-richtigen Atmung.

Sie möchten sich umfassend informieren? Dann lade ich Sie recht herzlich zum Vortrag über die Atemtypen ein.

Kommende Termine:

  • Samstag, den 25. Januar 2020 um 16:00 Uhr
    KReativ Naturheilpraxis, Delitzscher Straße 47a, 04129 Leipzig
  • Dienstag, den 03. März 2020 um 19:00 Uhr
    KReativ Naturheilpraxis, Delitzscher Straße 47a, 04129 Leipzig

Bitte melden Sie sich vorher telefonisch unter 0176/54859178 oder per Mail an. Die Kosten für den Vortrag betragen 10 Euro.

Masernimpfung – und nun?

Da mich seit der Verabschiedung des Gesetzes zur Impfpflicht gegen Masern zahlreiche Anfragen bezüglich dieser Impfung erreicht haben, möchte ich an dieser Stelle einige Informationen weitergeben, die einen guten Umgang mit diesem Thema ermöglichen.

Wer ist betroffen?
Impfpflicht besteht ab dem 01.März 2020 für alle in öffentlichen Einrichtungen arbeitenden oder untergebrachten Menschen. Das sind also zum Beispiel Kinder in Kitas und Schulen, Lehrer, Ärzte, Heilpraktiken, Krankenschwestern, Hebammen, Betreuer, Flüchtlinge, Heimbewohner, …
Für Erwachsene gilt diese Impfpflicht für alle nach 1970 Geborenen.

Was kann passieren, wenn ich nicht impfen lasse?

  • Es droht ein Ausschluss aus der öffentlichen Einrichtung, bzw. das Kind kann den Kindergarten nicht besuchen.
  • Schulpflicht bleibt weiter bestehen, es droht ein Bußgeld von bis zu 2500 Euro, des weiteren sieht das Gesetz Zwangsgelder bis zur Höhe von 25 000 Euro vor, auch Beugehaft ist erwähnt.
  • Erwachsenen droht Berufsverbot.

Was kann ich tun, wenn ich mich nicht impfen lassen möchte?
Wenn Sie/Du bisher Abstand von einer Impfung gegen Masern genommen haben, empfehle ich die ausführlichen Informationen zu diesem Thema aus der Sicht des Vereins „Ärzte für eine individuelle Impfentscheidung e.V.“:
https://www.individuelle-impfentscheidung.de/impfpflicht.html

Auf dieser Seite sind auch die Möglichkeiten aufgezeigt, die Eltern nun haben, um gegen diesen Beschluss der Regierung vorzugehen. Sie können auch die Arbeit des Vereins mit einer Spende unterstützen. Die Kontodetails sind ebenfalls auf der oben genannten Seite verzeichnet.

Wichtig ist es, alle möglichen Gegenanzeigen zu studieren und gemeinsam mit dem Arzt zu klären, ob es medizinische Gründe gibt, die einer Impfung entgegen stehen. Eine Impfanamnese ist nötig, um das Risiko für mögliche Komplikationen zu entdecken. Diese Risikofaktoren können unter anderem sein:

  • Akute Erkrankungen mit Fieber
  • Allergien im Allgemeinen und gegen einen oder mehrere Inhaltsstoffe – bei der Masernimpfung zum Beispiel eine Allergie gegen Hühnereiweiß
  • Ein herabgesetztes Immunsystem zum Beispiel weil entsprechende Medikamente (Immunsuppressiva) verabreicht werden
  • Krampfanfälle in der eigenen oder der Familienanamnese
  • bisherige Impfreaktionen in der Familie
  • Erbkrankheiten
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • Säuglinge unter 9 Monaten

Mögliche unerwünschte Reaktionen auf Impfungen im Allgemeinen
Jede Impfung ist ein Eingriff in unseren Körper, der entsprechende Nebenwirkungen und unerwünschte Reaktionen (Fieber, Entzündungen der Einstichstelle, Hautausschläge, …) zur Folge haben kann, die zum Teil (wenn auch selten auftretend) lebensbedrohlich (anaphylaktischer Schock, atypische Masern, Enzephalitis, Meningitis, …) sein können.

Ausführliche Informationen sind unter anderem auf der Seite von Dr. med Steffen Rabe zu finden:
https://www.impf-info.de/neben-wirkungen/unerwünschtes/78-unerwhte-arzneiwirkungen-uaw-von-impfstoffen.html
Man kann sich im Internet auch den Beipackzettel für Patienten zu den jeweiligen Impfstoffen aufrufen und sich dort über Gegenanzeigen und Nebenwirkungen informieren. Suchen Sie einfach nach dem Namen des Impfstoffes. (Beispiel ProQuad, der 4fach Impfstoff gegen Masern Mumps, Röteln und Windpocken https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/pq/proquadR/kontrast/aus/#2)

Bitte beachten Sie, dass die dort aufgeführten Nebenwirkungen nur einenen Teil der möglichen Nebenwirkungen ausmachen. Ihr Arzt hat die vollständige Liste aller Nebenwirkungen vorliegen. Lassen Sie sich diese zeigen und erklären.

Begleitende Behandlung einer Impfung mit Homöopathie
Auf Grund meiner bisherigen Erfahrungen empfehle ich folgende Vorgehensweise:

  • Lassen Sie sich und/oder Ihr/Dein Kind vor einer Impfung gründlich untersuchen. Es darf nur ein gesunder Mensch geimpft werden.
  • Vor jeder Impfung das homöopathische Mittel Thuja C30 oder Thuja C200 einnehmen/geben (in Abhängigkeit des Alters und der Grundkonstitution).
  • Nach jeder Impfung zusätzlich zu Thuja das homöopathische Mittel Silicea C30 oder C200 einnehmen oder geben.
  • Nach jeder Impfung den gesundheitlichen Status genau beobachten (gerne länger als 14 Tage) und auftretende Symptome schnellstmöglich mit den individuell passenden homöopathischen Mitteln behandeln.
  • Neben Fieber auch auf folgende Veränderungen achten: Hautausschläge, Rötung, Schwellung, Husten, Atembeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Ohrenentzündung, allergische Reaktionen zum Beispiel auf Eiweiß, Persönlichkeitsveränderungen, Schreianfälle, Krampfanfälle, … Den Menschen dann umgehend ebenfalls gezielt mit den passenden homöopathischen Mitteln behandeln.
  • Falls die genannten Maßnahmen keinen schnellen Erfolg zeigen, ist oftmals eine Behandlung mit dem aus dem Impfstoff hergestelltem homöopathischen Mittel hilfreich.
  • Bei unerwünschten Impfreaktionen bitte den behandelnden Arzt aufsuchen und gegebenenfalls auf eine Meldung der Impfreaktion bei der zuständigen Behörde bestehen.

Falls Sie/Du noch Fragen zu diesem Thema haben, biete ich entsprechende individuelle Beratung und Behandlung in meiner Praxis an. Terminvergabe telefonisch unter 0341/21977535

Abnehmen mit der atemtyp-richtigen Ernährung

Wer abnehmen möchte, sucht häufig im Internet nach einer Ernährung bzw. Diät, welche schnelle Ergebnisse liefert. Oftmals ist er dann erschlagen von der Fülle der verschiedenen – oft gegensätzlichen – Ernährungsvorschriften.

Wer dann einmal genauer hinschaut, bemerkt, dass sich alle Ernährungs-Experten lediglich darin einig sind, dass die Kombination von gleichzeitig viel Fett und vielen Kohlenhydraten schädlich ist und zu Übergewicht führt. Entweder isst man kohlenhydratreich und fettarm oder kohlenhydratarm und fettreich. Da stellt sich einem schnell die Frage – Was davon ist denn für mich richtig?

Die Antwort finden Sie in der Terlusollogie – dem Prinzip der Polarität der beiden Atemtypen. Dort findet sich eine logische Erklärung für all diese unterschiedlichen Vorschriften. Denn es gibt zwei gegensätzliche Atemtypen – lunarer Einatmer oder solarer Ausatmer genannt – und diese benötigen eine ihrem Typ passende Ernährung:

Der lunare Einatmer isst relativ fettreich und dafür kohlenhydratarm. Der solare Ausatmer ernährt sich kohlenhydratreich und fettarm.

Wenn Sie Ihren Atemtyp kennen, finden Sie also ganz einfach die für Sie passende Ernährung. Mit Ihrer atemtyp-richtigen Ernährung erreichen Sie Schritt für Schritt Ihr Wohlfühlgewicht, ohne den befürchteten Jo-Jo-Effekt. Ihr Körper stellt sich in seinem eigenen Takt auf einen gesunden Stoffwechsel um und Sie verlieren allmählich überflüssige Kilos.

Ausführliche Informationen zur Ernährung für die beiden Atemtypen finden Sie im Buch „Sauer macht nicht jeden lustig!“ von Birgit Maria Siefert und Katrin Rabe. (ISBN: 978-3-7494-7951-1)

Ihren Atemtyp können Sie mit Hilfe Ihrer Geburtsdaten bestimmen. Ein Berechnungsprogramm steht Ihnen unter www.hagena.info zur Verfügung. Gelegentlich sind auch spezielle Tests erforderlich. Dazu buchen Sie am besten einen Termin in meiner Praxis in Leipzig oder wenden sich an einen Terlusollogen in Ihrer Nähe.

Unterstützen können Sie den Prozess des Abnehmens mit Methoden wie Hypnose oder Homöopathie, welche die emotionalen Hintergründe des Übergewichts heilen helfen.